Tel: 04508 - 266 08 67
Mo - Fr 8.30 bis 17.00 Uhr

Sie sind hier: Startseite  >> Naturparks und Reservate  >> Geopark Thüringer Inselsberg Drei Gleichen 

GeoPark Thüringer Inselsberg - Drei Gleichen

Im westlichen Teil Thüringens, südlich einer Linie Eisenach - Gotha - Erfurt, zwischen Bad Salzungen und Arnstadt (Fotos von Arnstadt) bis zu seinem südlichsten Punkt unweit des Kurortes Schmalkalden, erstreckt sich das Gebiet des circa 550 Quadratkilometer großen GeoParks Inselsberg - Drei Gleichen.
Als einer von gegenwärtig 13 GeoParks in Deutschland erhielt er im Februar 2008 nach Begutachtung und Zertifizierung durch die GeoUnion Alfred-Wegener-Stiftung diesen Titel zuerkannt. Als eine Art Gütesiegel auf Zeit verliehen, werden mit dem Titel GeoPark geologische Sehenswürdigkeiten gewürdigt, die gravierende Merkmale wie Seltenheit, Besonderheit oder Schönheit aufweisen.

Namensgeber für diesen Thüringer GeoPark sind der 916 Meter hohe Große Inselsberg und das Burgenensemble von Wachsenburg, Mühlburg und der Burg Gleichen im Wachsenburg-Graben des Thüringer Beckens.
Thematisch steht der GeoPark Inselsberg - Drei Gleichen im Zeichen des Bestehens des Pangäas, eine der größten Landmassen aller Zeiten, die vor etwa 300 Millionen Jahren aus der Verbindung des nördlichen Euramerikas und des Südkontinents Gondwana entstand. Zeugen hierfür finden sich im ältesten Gestein des GeoParks ebenso wie als Fossilien, die aus jener Zeit stammen.
In diese, wie auch andere Phasen der erdgeschichtlichen Entwicklung kann der Interessent beim Besuch der geologischen Wanderpfade des GeoParks, die zu verschiedenen Geotopen führen, einen aufschlussreichen Einblick gewinnen.

Anzeige:

Einige der bekanntesten dieser Georouten sind der Geologie- und Bergbaulehrpfad Trusetal, die Wachsenburg-Route, der Panoramaweg Mühlberg-Röhrensee und der Ursaurierpfad in der Nähe der Fundstätte Bromacker.
Da der GeoPark Inselsberg - Drei Gleichen eine überschaubare Fläche einnimmt, führt mit der "via montana" eine etwa 115 Kilometer lange Rundroute durch den Park. Sie berührt zahlreiche sehenswerte Geotope, von denen im folgenden einige etwas näher vorgestellt werden sollen.
Ein in Deutschland einmaliges Naturdenkmal stellt das Schaubergwerk der Marienglashöhle in Friedrichroda dar. In ihrer natürlichen Kristallgrotte wurde viele Jahrzehnte Marienglas, das aus farblosen Gipskristallen besteht, zur Ausschmückung von Altären und Leuchtern abgebaut.
Geologische Elemente wie Felsformationen und eine Höhle wurden bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts in eine große Parkanlage einbezogen, die das Felsenschloss Altenstein bei Bad Liebenstein umgibt. In ihr wurde besonders die Altensteiner Höhle durch einen einzigartigen Aufschluss eines viele Millionen Jahre alten Riffs und durch anatomische Studien über den Höhlenbären bekannt.
Ein weiteres, gern und oft besuchtes Geotop stellt der künstlich angelegte Trusetaler Wasserfall und dessen felsige Umgebung dar. In der Nähe von Tambach-Dietharz befinden sich die zu den weltweit bedeutendsten Fundstätten früherer Landlebewesen zählenden Steinbrüche am Bromacker. Hier wurden auch Knochen der Ursaurier gefunden, die eine Übergangsform von den Amphibien zu den Reptilien darstellten.

Natürlich gehören auch die Namensgeber des GeoParks zu den bekanntesten Geotopen. Der Inselsberg geriet vor allem durch seine Kuppe aus ehemals zähflüssiger Lava, die nie den Schlot des Vulkans verließ, ins Blickfeld der Geologen. Dagegen fallen die drei bereits genannten Burgen durch ihre jeweiligen vegetationsarmen Südhänge auf, deren Gesteine die landwirtschaftlich kaum nutzbaren "Badlands" erzeugten. Sehenswert auch die Alabasterbrüche an der Wachsenburg und die hier zutage tretenden Bundsandsteine, die insbesondere bei Sonnenschein ein farbenfrohes Bild darstellen.
Schließlich verdienen noch die "Bachschwinde" des Flüsschens Apfelstädt bei Schwabhausen, das sich in Trockenzeiten ins unterirdische Kluftsystem des Karstes zurückzieht und der als Naturdenkmal geschützte Hainfelsen bei Finsterbergen eine Erwähnung.
Informationen zu Teilregionen beziehungsweise Geotope des GeoParks Inselsberg - Drei Gleichen erhält der Wanderfreund oder Besucher in verschiedenen Geoparkinformationszentren, unter anderem in Mühlberg, Friedrichroda und Trusetal.

Zurück zur Übersicht: Naturparks in Thüringen »

Unterkünfte im GeoPark und im Umland

Hotel in Friedrichroda / Thüringer Wald

H+ Hotel & SPA Friedrichroda

Im Nordwesten des Thüringer Waldes liegt dieses Sporthotel mit Angeboten zum Wandern & für Wellness. Die unmittelbare Lage am Kurpark des Luftkurortes Friedrichroda und der 1.600 m² große Beauty- und Wellnessbereich legen den Grundstein für einen erholsamen Urlaub im Thüringer Wald.

 

Hotel in Tabarz / Thüringer Wald

Hotel Zur Post

Das kleine Hotel liegt zentral, aber ruhig im Kneipp-Kurort Tabarz - am Fuße des Inselbergs im Thüringer Wald. Der Lauchagrund - ein beliebtes Wanderziel - ist nur einen Katzensprung entfernt.

 

Hotel in Bad Liebenstein / Thüringer Wald

Kulturhotel Kaiserhof

Das ehemalige Stadtschloss eröffnete im Jahr 2006 nach einer umfassenden Renovierung seine Pforten als 4* Wellnesshotel. Im ruhigen und waldreichen Norden von Bad Liebenstein gelegen, ist es der ideale Anlaufpunkt für einen Wellnessurlaub im Thüringer Wald.

 



Nützliche Infos
» Kostenlose Fotos
Für Verliebte
» Romantikurlaub Thüringen
Für Wellness-Fans
Wellnesshotels Thüringen